Yosemite Nationalpark - Roadtrip Bericht
Kalifornien,  Reise

Kalifornien Roadtrip • Yosemite

Welcome to Yosemite Nationalpark. Dieser Satz hat mich so unfassbar breit grinsen lassen, dass mein Gesicht ein bisschen weh tat. Aber es war halt auch Yosemite!

Yosemite stand auf meiner Bucket-List seit ich Valley Uprising geschaut und mit dem Klettern angefangen habe. El Cap, Halfdome, Camp 4, das alles hatte es mir total angetan und dann war es endlich so weit und ich stand vor El Capitan, habe den Tunnel View gesehen, bin durch die Yosemite Meadows gelaufen und dachte nicht nur ein Mal, dass Yosemite der schönste Ort der Welt sei.

Wir haben in Oakhurst übernachtet, was quasi die letzte Stadt vor dem Südtor des Parks ist. Man kommt von hier aus über die Wawona-Road in den Park und zum Tunnel, der ins Valley führt. Dort sieht man dann zu allererst das:

Yosemite Valley - Tunnel View, El Capitan, Halfdome, Bridalveil Falls

Yosemite Valley. Das, was man sonst nur aus dem Fernsehen oder von Postkarten kennt, sieht in echt GENAU SO SCHÖN AUS! Es ist verrückt, wie viel Schönheit die Natur in diesen kleinen Ort gepresst hat. Ich glaube, ich stand erstmal ein bisschen grinsend dort und hab mir den Ausblick ins Hirn gebrannt.

El Capitan, der schönste Granitklotz der Welt

El Capitan hat es mir angetan seit ich das erste Youtube Video gesehen habe, in dem Alex Honnold ihn ohne Seil klettert. Das war lange, bevor hier überhaupt über seinen Film gesprochen wurde. Ich hab dann einfach ungefähr 2.239.972.836 andere Videos von ihm (also El Cap… okay, auch von Honnold) geschaut und als ich endlich vor ihm stand, war es ein bisschen überwältigend. Obwohl ich wusste, dass El Cap riesig hoch ist, hätte ich nicht gedacht, dass man mit dem Kopf ganz im Nacken nur knapp seine Spitze sehen kann. Ich hatte sogar ein bisschen Glück und konnte jemandem beim Klettern zuschauen. Es geht mir allerdings noch nicht ganz in den Kopf, dass man dieses Ding innerhalb von 4 Stunden komplett klettern kann.

Wandern in Yosemite

Wir haben nur eine kleine Wanderung in Yosemite gemacht, rund um den Mirror Lake. Das war sehr nice und anstrengend und auch ein bisschen abenteuerlich, obwohl es nur ca. 10-12 Kilometer waren. Abenteuerlich weil die Wege im März noch nicht aufgeräumt worden sind (überall Baumstämme) und weil Schmelzwasser über einen Kilometer den Weg zu einem Sumpf gemacht hat. Wahrscheinlich war das aber auch das, was diese Wanderung besonders gemacht hat.


Ich habe mich extrem schwer mit diesem Text getan und bin noch immer nicht glücklich weil er nicht beschreiben kann, wie glücklich ich in Yosemite war und wie beeindruckend ich diesen Ort wirklich fand. Aber Kalifornien Teil 3 kann ja nicht vor Teil 2 kommen, hab ich gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.